Tutorial: Wie man ein Qt-Projekt für Maemo erstellt (Teil 2)

Hier also nun der zweite Teil des Tutorials über das erstellen eines Qt-Projekts für Maemo. Für alle, die neu dabei sind: hier geht’s zum ersten Teil. Dort werden die ersten vier Schritte beschrieben.

Im fünften Schritt bereiten wir das Projekt für die Debian-Paketierung vor. Dazu könnt ihr den Qt Creator wieder schließen. Der Debian-Paketierer braucht etwa zwei Hände voll Dateien, die das Paket beschreiben. Diese Datein müssen in dem im ersten Schritt erstellte “debian”-Ordner liegen. Um euch die Sache zu vereinfachen habe ich euch diese Dateien als Beispiel in ein Archiv gepackt:

Debian-Dateien für das mobileqt-Projekt

Die Dateien müsst ihr also aus dem Archiv in den “debian”-Ordner entpacken. Folgende Dateien müssen für jedes Projekt angepasst werden:

  • changelog: Hier könnt ihr zunächst einmal euren Projektnamen eintragen. Für spätere Versionen muss das changelog jeweils erweitert werden, und zwar über den Befehl “debchange”. Genaueres dazu gibt es hier.
  • control: Hier muss zunächst Projektname und -beschreibung angepasst werden. In der Zeile “Maintainer:” sollte euer Name und E-Mail-Adresse stehen. Wichtig sind die Felder mit den Präfixen “XSBC-” bzw. “XB-“. Um euer Paket später in das maemo-Repository zu bekommen (zur Installation über den Programmmanager), solltet ihr einen “XSBC-Bugtracker:” angeben. Die einfachste Möglichkeit ist eine Anmeldung eurer Anwendung bei “bugs.maemo.org”, so wie es hier beschrieben ist. Anschliessend könnt ihr den Anwendungsnamen in die Beispiel-control-Datei in den “product=”-Parameter eintragen. Die Felder “XB-Maemo-Icon-26:” und “XSBC-Maemo-Display-Name:” geben ein Icon und einen Namen für den Programmmanager auf dem N900 an. Wenn ihr diese Felder leer lasst, dann wird kein Icon verwendet und es erscheint der Name, wie er in der “Package:” Zeile steht. Das Icon muss die Größe 48x48 haben. Wie ihr den Icon-Code für die “control”-Datei erstellt, könnt ihr hier nachlesen. Wenn ihr kein Icon braucht dann könnt ihr das entsprechende Feld einfach aus “control” entfernen. Dieses Icon ist wie gesagt nur für den Programmmanager. Das Anwendungsicon für den Desktop haben wir im vierten Schritt abgehandelt.
  • copyright: Hier müsst hier halt euren Namen und die entsprechenden Copyright-Informationen eintragen.
  • files: In dieser Datei den Projektnamen ändern, bei späteren, neuen Versionen eurer Anwendung auch die Versionsnummer.

Das war es dann auch schon für die Vorbereitung der Paketierung. Eine genauere Beschreibung der einzelnen Dateien findet ihr beispielsweise hier.

Nun müsst ihr für den sechsten Schritt den gesamten Verzeichnisbaum in die virtuelle Maschine des SDKs kopieren. Also den VMWare Player anwerfen, warten bis das SDK gebootet wurde, dann das Projekt komplett in die Maschine kopieren; das sollte per Copy&Paste funktionieren, wenn ihr die “VMWare Tools” innerhalb der virtuellen Maschine installiert habt. Dort am Besten in den Pfad “/scratchbox/users/maemo/home/maemo”, dann habt ihr aus Scratchbox gleich Zugriff darauf:

image0

Anschließend startet ihr in der virtuellen Maschine ein Terminal. In diesem Terminal startet ihr Scratchbox mit dem Befehl “/scratchbox/login”, in dieser Umgebung werden alle Maemo-Anwendungen kompiliert. Mit “sb-conf select FREMANTLE_ARMEL” wählt ihr innerhalb von Scratchbox das ARMEL-Target aus, so läuft die Anwendung dann später auf dem ARM-Prozessor des N900:

maemo@maemo-desktop:~$ /scratchbox/login

Welcome to Scratchbox, the cross-compilation toolkit!

Use 'sb-menu' to change your compilation target.
See /scratchbox/doc/ for documentation.

[sbox-FREMANTLE_X86: ~] > sb-conf select FREMANTLE_ARMEL

Shell restarting...
[sbox-FREMANTLE_ARMEL: ~] >

Mit “cd mobileqt” ins Projektverzeichnis wechseln. Nun reicht ein einfaches “dpkg-buildpackage -rfakeroot” um das .deb-Paket zu erstellen:

[sbox-FREMANTLE_ARMEL: ~] > cd mobileqt/
[sbox-FREMANTLE_ARMEL: ~/mobileqt] > dpkg-buildpackage -rfakeroot
dpkg-buildpackage: source package is mobileqt
dpkg-buildpackage: source version is 0.1-1
dpkg-buildpackage: source changed by Peter Bouda
dpkg-buildpackage: host architecture armel
dpkg-buildpackage: source version without epoch 0.1-1
: Using Scratchbox tools to satisfy builddeps

... hier kommen viele Zeilen ...

dpkg-deb: ignoring 3 warnings about the control file(s)
 dpkg-genchanges
dpkg-genchanges: warning: unknown information field `Xb-Maemo-Icon-26' in input data in package's section of control info file
dpkg-genchanges: including full source code in upload
dpkg-buildpackage: full upload; Debian-native package (full source is included)

In dem Verzeichnis “über” dem Projektverzeichnis (im Beispiel: “/scratchbox/users/maemo/home/maemo”) findet ihr jetzt u.a. eine Datei mit dem Namen “projektname_0.1-1_armel.deb”. Glückwunsch: Dieses Paket kann sofort auf dem N900 installiert werden!

Im siebten Schritte installieren wir das Paket per “X Terminal” und dem “dpkg”-Kommandozeilentool auf das N900. Dazu muss der root-Zugang auf dem Gerät aktiviert sein, am einfachsten geht das per rootsh-Paket. Dann einfach die im sechsten Schritt erstellt .deb-Datei auf das Gerät kopieren (per USB, Bluetooth, SSH oder auf eine Speicherkarte). Ich kopiere die Datei meist per SSH nach “/home/user/MyDocs”, dann findet man die Datei später auch einfach per Dateimanager (im Prinzip kann man das Paket auuh einfach per Klick im N900-Dateimanager installieren, für coole Hacker wie uns wäre das aber viel zu einfach). Auf dem Gerät das “X Terminal” starten und als erstes mit “sudo gainroot” zum Chef werden. Dann in das Verzeichnis wecheln, in dem die .deb-Datei liegt, und das Paket mit “dpkg -i projektname_0.1-1_armel.deb” installieren:

~ $ sudo gainroot
Root shell enabled

BusyBox v1.10.2 (Debian 3:1.10.2.legal-1osso26+0,5) built-in shell (ash)
Enter 'help' for a list of built-in commands.

/home/user # cd MyDocs
/home/user/MyDocs # dpkg -i mobileqt_0.1-1_armel.deb
(Reading database ... 25458 files and directories currently installed.)
Unpacking mobileqt (from mobileqt_0.1-1_armel.deb) ...
Setting up mobileqt (0.1-1) ...
/home/user/MyDocs #

Fertig! Jetzt könnt ihr die Anwendung über den Anwendungsbildschirm starten:

image1

image2

Wahnsinn: ein leeres Hauptfenster auf dem N900, selbst programmiert und installiert! Bald mehr dazu, wie ihr das Fenster nun mit Inhalten füllt. :-) Die Anwendung kann übrigens jederzeit per “dpkg -r projektname” im Terminal oder über den Programmmanager wieder vom Gerät entfernt werden.

Soweit also zum ersten Tutorial über die Qt-Entwicklung hier auf mobileqt.de. Ich hoffe die Schritte waren verständlich erklärt und ihr konntet alles bei euch zu Hause nachvollziehen. Falls nicht: als Alternative kommt demnächst wohl MADDE in Frage, womit sich die Einstiegshürde deutlich senken wird. Über jede Rückmeldung zu diesem Tutorial würde ich mich sehr freuen! Hier noch der komplette Download der Beispielanwendung:

Download der kompletten Beispielanwendung inklusive aller Dateien

About me

My name is Peter Bouda and I am and Angular/JavaScript coach and consultant at ng-lisbon.com with more than 18 years of professional experience in web application development. I help you to bring your web product to market as quickly as possible.

Join our next Angular training in Lisbon, October 2-4.

Read about my work
or
Contact me

Send me a message and I will get back to you.