Buchempfehlung: Mastering Regular Expressions von Jeffrey E.F. Friedl

Und da dachte ich, ich weiß schon so Einiges über reguläre Ausdrücke. Aber nichts da: spätestens im dritten Kapitel von Mastering Regular Expressions von Jeffrey E.F. Friedl schwand der Glaube an meine Fähigkeiten. Die Einsatzmöglichkeiten von Atomic Groupings und Possessive Quantifiers waren mir gar vollkommen fremd. Nach Lektüre des Buches war der Glaube aber wieder da.

Das Buch beginnt mit drei sehr praxisorientierten Kapiteln über reguläre Ausdrücke, die sich zu Beginn auch dem Anfänger erschließen. Die Beispiele sind schön ausgewählt, werden im Laufe der Kapitel immer komplexer, und zeigen den Einsatz der Basisfunktionen in regulären Ausdrücken. Gleich in der Einleitung empfiehlt Herr Friedl auch dem fortgeschrittenen Leser, das Buch von vorn bis hinten zu lesen, und dem kann ich unbedingt zustimmen: selbst wenn man die Basis schon drauf hat, lernt man gleich zu Beginn Vieles über die Geschwindigkeitsvorteile und -nachteile bestimmter Alternativen bei Ausdrücken in unterschiedlichen Einsatzgebieten.

Ab dem vierten Kapitel geht es dann ans Eingemachte. Die interne Verabeitung der verschiedene Implementierungen werden besprochen, zunächst grob nach der Einteilung in deterministische bzw. nicht-deterministische Automaten, in beiden Fällen aber auch immer wieder mit Hinweisen auf einzelne Implementierung der verschiedenen Programmiersprachen. Wer hätte es gedacht: Tcl hat die schnellste Maschine für reguläre Ausdrücke, Perl dafür den umfangreichsten Wortschatz an Ausdrücken. Das Backtracking als zentrale Idee des Parsens regulärer Ausdrücke wird ausführlich und verständlich erläutert, fast denkt der Leser daran, rasch selber eine solchen Parser zu bauen. Gerade in diesem Kapitel merkt man die langjährige Erfahrung des Autors, der durch den Einsatz unterschiedlicher Engines und Fehlersuche in zahlreichen Projekten einen großen Einfluss auf die ein oder andere Implementierung hatte.

Nach den Interna der Verarbeitung folgen dann zwei Kapitel, nach deren Lektüre man sich durchaus als Experte einordnen darf. Zunächst geht es um den allgemeinen Aufbau eines regulären Ausdrucks, wiederum an Praxisbeispielen, und dieses Mal mit dem gesamten, im vorhergegangenen Kapitel erarbeiteten Inventar. Das darauf folgende Kapitel geht noch ausführlich auf die Performanz von regulären Ausdrücken ein, so dass man sich als Leser schließlich für alle Anwendungsfälle gerüstet fühlt. Als wäre das alles noch nicht genug, folgen schließlich noch vier Kapitel über die regulären Ausdrücke und ihren praktischen Einsatz in vier Programmiersprachen bzw. Frameworks (Perl, Java, .NET, PHP). Schade, dass hier Python keine größere Rolle spielt, aber die derzeitige Implemtierung scheint auch einfach noch nicht besonders ausgereift zu sein. Mit dem neuen Python regex-Modul steht aber wohl schon der Ersatz in den Startlöchern.

Am Ende bleibt tatsächlich keine Frage offen. Im der täglichen Entwicklungsarbeit blättert man schnell immer wieder an die entsprechenden Stellen des Buches, und reift so langsam zum Experten auch in der Praxis. Atomic Groupings, Possessive Quantifiers, Backtracking, Laziness vs. Greediness? Alles kein Problem…

Zu kaufen bei Amazon:

Mastering Regular Expressions von Jeffrey E.F. Friedl

About me

My name is Peter Bouda and I am and Angular/JavaScript coach and consultant at ng-lisbon.com with more than 18 years of professional experience in web application development. I help you to bring your web product to market as quickly as possible.

Join my next Angular workshop at TUGA IT, May 18th, in Lisbon.

Read about my work
or
Contact me

Send me a message and I will get back to you.