Ovi-Krämerladen

Ich bin ja von Nokia mittlerweile so einiges gewohnt, durch zahlreichen Workarounds für alle möglichen Bugs in Qt und Qt Mobility für Maemo und Symbian gestählt, aber was im Moment im Ovi Store passiert übertrifft alles Andere bei Weitem. Entgegen meiner Gewohnheit muss ich deswegen in diesem Blog meinem Ärger mal Luft machen. Ich hätte mich bisher tatsächlich als Nokia-Fan bezeichnet. Mein erstes Handy war von Nokia, mein Jetziges sowieso, dazwischen hab ich immer mal wieder andere Hersteller ausprobiert, und bin dann reumütig zurückgekehrt. Nokia war halt das Beste. Seit einiger Zeit entwickle ich nun auch Software für Nokia-Handys, zuerst Java-Anwendungen, dann Qt; denn großer Qt-Fan war ich sowieso schon immer. Und so kommt man eben irgendwann auf die Idee, dass man ja auch mal eine Anwendung verkaufen möchte, und der Ovi Store soll sowas ja unterstützen. Und man hat ja auch schon Anwendungen drinnen, die sind nicht so toll, aber hey: die Entwicklung hat Spaß gemacht, und ein paar Leut’ laden sie auch runter. Also programmiert man fleißig, testet alles konsequent, baut um Bugs herum, und nach wochenlanger Arbeit stellt man das Ganze in die QA-Queue bei Ovi Publish. Dann heißts warten: 5 Wochen hat’s gedauert, bis Nokia endlich mal soweit war, für eine Anwendung mit exakt einem (in Zahlen: 1) Fenster, eine kleine Ewigkeit, während rundherum die tollsten Anwendungen für Android und iPhone erscheinen, sogar Microsoft bringt in der Zwischenzeit ein mehr als konkurrenzfähiges Betriebssystem auf den Markt, der Qt-Entwickler schielt darauf mit neidischen Blicken; trotzdem große Freude zuerst, aber dann: irgendein Nokia-Mitarbeiter setzt das Veröffentlichungsdatum noch einmal vier Wochen in die Zukunft. Kommentarlos. Also eine Mail an den Ovi Publish Support, die Antwort dauert nur 3 Tage, erfolgt aber in Form einer Standardmail. Thema verfehlt. Also noch eine Mail hinterher, und dieses Mal antwortet tatsächlich jemand und sagt:

After investigating further we found the QA team had indeed change the
start date to December 1, 2010 as OVI Store Maemo firmware PR1.3 mode
for N900 is unavailable so instead of failing your app QA team instead
changed the date till the new firmware PR1.3 is ready. Since QA team
found your application only works with PR1.3, it cannot be published
until the store is set to PR1.3 therefore QA team will update the start
date again on your behalf.

Aber Nokia: was genau funktioniert denn nicht? Ich habe alles für PR 1.2 programmiert, warum sollte es dann nur mit PR 1.3 funktionieren? Außerdem ist PR 1.3 doch offiziell erschienen, mittlerweile…? Diese Fragen bleiben offen, nähere Informationen bekommt man nicht. Aber was sind schon 4 Wochen für Nokia? Also heißt es noch einmal warten, geduldig, bis 1.12., der Tag an dem die Anwendung laut Nokia erscheinen soll. Aber was passiert am 30.11.? Das Startdatum wird wieder geändert, kommentarlos, auf den 31.12., wieder keine weiteren Informationen für den kooperationswilligen Entwickler; verdammt, Nokia: dann sagt mir wenigstens, was ich bei der Anwendung korrigieren soll, damit ihr sie in den Store aufnehmt! Bei anderen Anwendungen habe ich nichts anderes hineinprogrammiert, und die habt ihr ohne Probleme angenommen. Und jetzt? Soll ich noch einmal 4 Wochen warten? Und dann noch einmal? Gibt es Nokia dann überhaupt noch?

Was im Moment bei Nokia los ist, weiß der Teufel. Für mich als Entwickler ist es aber mehr als frustrierend, wenn man nicht einmal ein vernünftiges Feedback bekommen, um eine einfache Anwendung vernünftig für den Ovi Store vorbereiten zu können. Ich habe nichts gegen eine strenge QA, gegen ein bisschen Qualität im Laden. Aber sagt doch wenigstens, was man tun muss, um in die geheiligten Hallen vorgelassen zu werden. Und bestimmt nicht einfach hinter meinem Rücken über meine Anwendung. Erst nach dem Login bei Ovi Publish und Blick in die Anwendungsdaten habe ich vom geänderten Startdatum erfahren. Das ist einfach keine Art und Weise mit Entwicklern für das eigene System umzugehen, finde ich. Schließlich nehmt ihr dafür auch noch 30 Prozent, da darf man wohl ein bisschen Entgegenkommen erwarten.

Der Frust hat sich jetzt schon länger bei mir aufgebaut: die QA-Wartezeiten bei Nokia sind katastrophal, mein zu Entwicklungszwecken erstandenes C7 funktioniert immer noch nicht, und kein Mensch weiß, wie man denn in einem Jahr Software für Nokia-Handys entwicklen wird. Qt wird’s wohl sein, aber die bisherigen Widgets und Layout passen einfach nicht zu einem mobilen Betriebssystem, es gibt immer noch keine vernünftige Lösung für Portrait-Landscape-Darstellung; QML ist gut, aber sollen wir in Zukunft alle Widgets selber malen? Da muss ich noch einmal auf Microsoft verweisen, die ein sowohl für Anwender als auch Entwickler mehr als innovatives System auf die Beine gestellt hat, dass sich meiner Ansicht nach gerade durch eine klare Definition von GUI-Vorgaben mit äußerst benutzerfreundlichen und bisher nicht gesehenen Oberflächen und technischen Schnittstellen auszeichnet und für das man schon mehr als ein halbes Jahr vor Veröffentlichung ein (fast) definitives SDK bekommen hat, um seine Anwendungen zu schreiben. So einfach wie Qt, dank Silverlight mehr oder weniger plattformunabhängig, technisch dank Zugriff auf zahlreichen Web-APIs und Datenmodelle weit voraus und trotzdem leicht zu programmieren. Und die restliche Konkurrenz schläft ja auch nicht. Nokia, ich habe bisher treu zu dir gehalten, und nichts auf dich kommen lassen, aber mal ganz ehrlich: der Glaube, dass du in zwei Jahren noch bzw. wieder konkurrenzfähige Mobiltelefone produzieren wirst schwindet bedenklich, und das nicht erst mit Blick auf die Konkurrenz.

About me

My name is Peter Bouda and I am and Angular/JavaScript coach and consultant at ng-lisbon.com with more than 18 years of professional experience in web application development. I help you to bring your web product to market as quickly as possible.

Join my next Angular workshop at TUGA IT, May 18th, in Lisbon.

Read about my work
or
Contact me

Send me a message and I will get back to you.